Do / 28.1. Fr / 29.1. Sa / 30.1.

Wetterstation Kirchschlag (820m)
27.01.21 17:30
-4,2 °C mm 2 @N 28-36 cm


Viel Niederschlag aber vieles als Regen
Mittwoch, 27.1.2021

Der Winter wird uns in den kommenden Tagen klare Schwächen aufzeigen, denn von Westen ziehen in rascher Folge teils ergiebige Niederschläge auf aber vieles davon wird wohl als Regen fallen, denn es wird spürbar milder.
Zwar berechnen manche Wettermodelle mittelfristig wieder eiskalte Luftmassen aus dem Norden aber dagegen halten andere Berechnungen, die Westlagen mit deutlich milderen Optionen sehen. Es bleibt somit spannend.

in den nächsten 5 Tagen: 25 - 45 Liter/m²

Heute Mittwoch bleibt es bedeckt und es ziehen weitere Schneewolken über das Land. Sie bringen neuerlich leichte Schneefälle, die auch in der kommenden Nacht auf Donnerstag möglich sein werden. Wirklich große Neuschneemengen zeichnen sich aber nicht mehr ab. Dafür kann der Westwind weiterhin für Schneeverwehungen sorgen.

Morgen Donnerstag zieht im Tagesverlauf eine Warmfront auf und ab etwa Mittag beginnt es verbreitet zu schneien, in tieferen Lagen immer öfter auch zu regnen.
Der Wind weht anfangs lebhaft aus südlichen Richtungen, dreht am Abend auf West und wird immer stürmischer. Die Schneefallgrenze steigt bis zum Abend auf 1300 bis 1400 Meter.

Am Freitag bleiben die Wolken dicht und im weiteren Verlauf beginnt es wieder zu regnen - gebietsweise kann es auch kräftig regnen. Die Schneefallgrenze pendelt zwischen 1400 und 1500 Meter und sinkt am Abend auf knapp über 1000 Meter ab.
Der Westwind frischt tagsüber erneut lebhaft bis stürmisch auf und die Temperaturen bewegen sich am Freitag zwischen +2 und +7°C. Es beginnt somit im Großteil des Mühlviertels stark zu tauen!

Am Wochenende dreht der Wind auf nördliche Richtungen, es kühlt wieder spürbar ab und nach und nach sinkt die Schneefallgrenze einmal mehr bis in tiefere Lagen.
Allzugroße Neuschneemengen sind aber Wochenende allerdings nicht zu erwarten.

Zu Beginn der nächsten Woche könnten neuerlich warme Luftmassen aus dem Westen das Kommando übernehmen und dann würde es erneut kräftig zu regnen beginnen. Diese Entwicklung ist aber noch unsicher - die Details dazu dann morgen an dieser Stelle.

Und so sah es gestern vor allem im Mühlviertler Bergland aus: